Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Kneser, Julius Carl Christian Adolf

deutscher Mathematiker, geb. 19.3.1862 Grüssow (bei Malchow, Mecklenburg), gest. 24.1.1930 Breslau.

Kneser studierte in Rostock und später bei Kronecker und Weierstraß in Berlin. 1884 promovierte er in Berlin und habilitierte sich in Marburg. 1889 wurde er Professor für Mathematik in Dorpat (Tartu), ging von 1900 bis 1905 an die Bergakademie Berlin und war von 1905 bis 1928 in Breslau tätig.

Kneser befaßte sich hauptsächlich mit Variationsproblemen. Er untersuchte den Raum der Lösungen der Euler-Lagrange-Gleichung eines Variationsproblems, bewies, daß diese Lösungen gewissen Randbedingungen genügen müssen und behandelte ebene Variationsprobleme in Parameterdarstellungen. Darüber hinaus publizierte er zu elliptischen Funktionen, zu Integralgleichungen, zur Algebra, zur Geometrie und zur Mechanik.

Er gilt als einer der bedeutendsten Mathematiker seiner Zeit in Deutschland.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos