Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Knuth, Donald

amerikanischer Mathematiker und Informatiker, geb. 10.1.1938 Milwaukee (Wisconsin).

Knuth studierte am Case Institute of Technology (Case Western Reserve) Mathematik und Informatik. Er promovierte 1963 am California Institute of Technology und lehrte dann dort Mathematik. Gleichzeitig entwickelte er als Consultant Software. 1968 ging er an die Stanford University und wurde acht Jahre später Direktor des Fachbereichs Computerwissenschaften. 1993 wurde er Professor Emeritus of the Art of Computer Programming.

Knuth befaßte sich mit Compilerbau, Algorithmen, digitaler Typographie, strukturierter Dokumentation und literalem Programmieren. Er entwickelte ab 1976 TEX und METAFONT, eine Software zum Setzen von mathematischen Texten. Knuth hat mit diesen Entwicklungen das wissenschaftliche Publikationswesen revolutioniert. Seine wichtigsten Werke sind „The Art of Computer Programming“ (1976) und „Literate Programming“ (1992).

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos