Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Kohlestäubchen

Bezeichnung für einen alle Strahlung vollständig absorbierenden Körper (schwarzer Körper), der so klein ist, daß er innerhalb einer Strahlung wenig Energie speichert und somit das Strahlungsfeld nur unwesentlich beeinflußt.

Wärmestrahlung ist elektromagnetische Strahlung. Nach der klassischen Maxwellschen Elektrodynamik überlagern sich Lichtwellen, ohne sich zu beeinflussen. Ist ein solches Feld nicht im thermodynamischen Gleichgewicht, so bleibt es auch in diesem Nichtgleichgewichtszustand. Erst durch die Wechselwirkung mit dem Kohlestäubchen kann es ins Gleichgewicht kommen.

Nach der Quantenelektrodynamik ist diese Aussage nicht mehr uneingeschränkt richtig: Ein Photon kann in ein virtuelles Elektron-Positron-Paar übergehen, und mit diesen geladenen Teilchen kommen andere Photonen in Wechselwirkung, was schließlich eine Wechselwirkung von Photonen bedeutet. Sie ist aber so selten, daß sie für die schnelle Einstellung des thermodynamischen Gleichgewichts keine Rolle spielt.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos