Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: kooperativ

kompetitiv, ein autonomes System gewöhnlicher Differentialgleichungen, bei dem die Jacobi-Matrix des Vektorfeldes stets nichtnegative (nichtpositive) Nichtdiagonalelemente besitzt.

Die Limesmengen kooperativer und kompetitiver Systeme in n Dimensionen verhalten sich wie Limesmengen in n − 1 Dimensionen. Unter schwachen Voraussetzungen konvergieren Trajektorien kooperativer Systeme i. allg. gegen stationäre Punkte. Daraus ergeben sich insbesondere für n =2 und 3 interessante Eigenschaften.

Kooperative und kompetitive Systeme spielen eine wichtige Rolle in der biologischen Modellbil-dung.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos