Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Korteweg, Diederik Johannes

niederländischer Mathematiker, geb. 31.3.1848 ’sHertogenbosch, gest. 10.5.1941 Amsterdam.

1865–1869 studierte Korteweg an der Polytechnischen Schule in Delft. Er war danach Gymnasiallehrer in Tilberg und Breda. 1878 promovierte er an der Universität Amsterdam, 1881–1918 war er dort Professor für Mathematik.

Korteweg beschäftigte sich hauptsächlich mit Anwendungen der Mathematik. So untersuchte er in seiner Dissertation Ausbreitungsgeschwindigkeiten von Wellen in elastischen Röhren. Im weiteren befaßte er sich mit Elektrizität, statistischer Mechanik, Thermodynamik und Wellenausbreitung. Er gab Kriterien an für die Stabilität des Orbits eines Teilchens in einem Zentralfeld. Zusammen mit seinem Schüler de Vries untersuchte er die Kortewegde-Vries-Gleichung für die Ausbreitung einzelner Wellen.

Daneben arbeitete Korteweg auch auf dem Gebiet der Wissenschaftsgeschichte und war Herausgeber der gesammelten Werke Huygens’.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos