Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: kosmologisches Glied

auch kosmologische Konstante genannt, Ausdruck der Gestalt Λgij, der additiv zur Einsteinschen Gleichung hinzugefügt werden kann.

Dabei ist gij der metrische Tensor, und Λ ist eine im Prinzip meßbare Größe, die meist als positiv an genommen wird; wegen ihrer Kleinheit kann aber gegenwärtig nicht entschieden werden, ob Λ = 0 gilt oder nicht.

Es gibt drei verschiedenen Interpretationen des kosmologischen Glieds:

a) Als geometrischer Term, der bewirkt, daß auch im Vakuum die Raum-Zeit gekrümmt ist.

b) Als Beitrag zum klassischen Energie-Impuls-Tensor, dann sind die Werte von Λ, der Energiedichte ϱ und des Drucks p durch die Beziehung Λ = ϱ = − p miteinander verknüpft. Dies wider-spricht jedoch anderen klassischen Vorstellungen, da man weder p noch ϱ als negativ kennt.

c) Als semiklassischer Beitrag aus einem Quanteneffekt, z. B. der gravitativen Vakuumpolarisation. Hierbei hat das kosmologische Glied nur für einen endlichen Zeitraum (während der inflationären Phase) einen positiven Wert.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos