Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Kurvenlineal

Gerät zum Nachzeichnen punktweise konstruierter Kurven.

Für eine vielseitige Verwendbarkeit ist eine veränderliche Krümmung erforderlich. Soll die Krümmung umgekehrt proportional der Bogenlänge sein, < ?PageNum _234ergibt sich eine logarithmische Spirale als Form für ein Stück des Kurvenlineals. Soll die Krümmung der Bogenlänge direkt proportional sein, ergibt sich eine Klothoide. Für die Forderung, daß die relative Änderung der Krümmung erhalten bleiben soll, existieren spezielle Spiralen.

Neben den starr vorgeformten gibt es flexible Kurvenlineale, englisch als Splines bezeichnet, die sich dem zu zeichnenden Kurvenverlauf gut anpassen lassen (Kurvenzeichner).

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos