Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Lacroix, Sylvestre Franç

französischer Mathematiker, geb. 28.4.1765 Paris, gest. 25.5.1843 Paris.

Lacroix studierte in Paris Mathematik, ab 1780 auch bei Monge. Ab 1782 lehrte er Mathematik an der Marineschule in Rochefort, ab 1785 an einem Pariser Gymnasium und ab 1788 an der Artillerieschule Besançon. Ab 1794 war er Mitglied des Executivkommitees für öffentliche Bildung. 1799 erhielt er eine Stelle als Professor an der École Polytechnique, 1805 am Bonapart-Lyzeum, und ab 1815 an der Pariser Universität.

Lacroix beschäftigte sich mit der Berechnung der Planetenbahnen, der Lösung partieller Differentialgleichungen und der Variationsrechnung. Er schrieb Lehrbücher zur Differential- und Integral-rechnung, in denen er die Resultate seiner Zeit zusammenfaßte.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnerinhalte