Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Lagrangesches Faserbündel

über einer Mannigfaltigkeit B gegebenes Faserbündel, dessen Total-raum M eine symplektische Mannigfaltigkeit ist, und dessen Fasern alle Lagrangesche Untermannigfaltigkeiten von M darstellen.

Wichtigstes Beispiel ist das Kotangentialbündel von B, es werden aber auch Lagrangesche Faserbündel betrachtet, deren typische Faser ein n-Torus ist.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnerinhalte