Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Lamé, Gabriel

französischer Mathematiker, geb. 22.7.1795 Tours, gest. 1.5.1870 Paris.

Lamé war Student der École Polytechnique und der École des Mines. Danach arbeitete er als Bergbauingenieur und Wegebaumeister. 1832 kehrte er als Professor für Physik an die École Polytechnique zurück, 1851 wechselte er zur Universität Paris als Professor für Wahrscheinlichkeitsrechnung und mathematische Physik. Daneben arbeitete er als beratender Ingenieur unter anderem für die Eisenbahn.

Lamé arbeitete auf den Gebieten der Differentialgeometrie, der Zahlentheorie und deren Anwendungen in Physik und Technik. Bei seinen Untersuchungen führte er elliptische Koordinaten und damit im Zusammenhang die Lamésche Differentialgleichung (Lamé-Gleichung) sowie als deren Lösung die Lamésche Funktion ein. 1840 bewies er, daß die Gleichung x7 + y7 = z7 keine nichttriviale ganzzahlige Lösung besitzt. Später löste er die Gleichung x5+y5+z5 = 0 und allgemein xn+yn+zn = 0 im Komplexen.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos