Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Lichtkegel

ein Doppelkegel aus „Licht“, der im Rahmen der speziellen Relativitätstheorie eine wichtige Rolle spielt.

Zu jedem Punkt x des vierdimensionalen Raum-Zeit-Kontinuums der speziellen Relativitätstheorie gibt es einen Lichtkegel, der genau alle die Punkte y enthält, die eine geradlinig gleichförmige Bewegung von x nach y mit Lichtgeschwindigkeit gestatten, er stellt sich geometrisch als eine Vereinigungsmenge von Geraden dar. Zur Berechnung des Lichtkegels benutzt man die Minkowski-Metrik.

Es handelt sich um einen Doppelkegel mit Spitze x, der in 2 Teilmengen zerlegt wird: Der Zukunftslichtkegel enthält x sowie alle die Punkte y, die zeitlich nach x liegen; der Vergangenheitslichtkegel ergibt sich analog durch Austausch von „vor“ und „nach“.

Allgemeinrelativistisch wird der Begriff ebenfalls verwendet, die geometrische Gestalt ist dann jedoch i. allg. wesentlich komplizierter.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnerinhalte