Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Lipschitz, Rudolf Otto Sigismund

deutscher Mathematiker, geb. 14.5.1832 Königsberg, gest. 7.10. 1903 Bonn.

Lipschitz begann sein Studium 1847 in Königsberg. Später ging er nach Berlin zu Dirichlet, wo er 1853 promovierte. 1857 habilitierte er sich in Berlin und erhielt 1862 in Breslau eine Professur. 1864 wurde er nach Bonn berufen.

Lipschitz arbeitete auf vielen Gebieten der Mathematik. Am bekanntesten ist die nach ihm benannte Lipschitz-Bedingung, die in seinem Lehrbuch „Grundlagen der Analysis“ 1877/80 erschien.

Er forschte jedoch auch auf dem Gebiet der Differentialformen und der Mechanik, insbesondere der Hamilton-Jacobischen Methode zur Lösung von Bewegungsgleichungen.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnerinhalte