Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: longitudinale Wellen

Wellen, bei denen der lokale Schwingungsvorgang in Richtung (oder entgegen) der Fortpflanzung der Wellen liegt.

Im Gegensatz dazu stehen die transversalen Wellen.

In idealen Flüssigkeiten gibt es nur longitudinale Wellen, während in elastischen Körpern beide Wellentypen vorkommen. Die Fortpflanzungsgeschwindigkeit longitudinaler Wellen \({{\mathfrak{v}}}_{l}\) ist immer größer als die der transversalen Wellen.

Schall breitet sich in Luft überwiegend longitudinal aus. Die etwa durch Sprechen angeregten Dichteschwankungen erfolgen adiabatisch, und aus \(|{{\mathfrak{v}}}_{l}|=\sqrt{dp/d\varrho }\) ergibt sich eine Fortpflanzungsgeschwindigkeit von etwa 333 m/s.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnerinhalte