Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Lorentz-Kontraktion

gemeinsamer Oberbegriff für Längenkontraktion und Zeitdilatation.

Speziellrelativistisch sind Längen und Zeiten davon abhängig, in welchem Bezugssystem gemessen wird, anschaulich wird letzteres oft als Zwillingsparadoxon bezeichnet. Dieser Effekt konnte mit baugleichen Atomuhren nachgewiesen werden: Eine Uhr bewegte sich in der Erdumlaufbahn, die andere ruhte auf der Erde, und das von der speziellen Relativitätstheorie vorausgesagte Nachgehen der bewegten Uhr wurde auch so bestätigt. Die Größe des Effekts wird durch den Lorentz-Faktor (Lorentz-Transformation) beschrieben.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos