Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Montel, Paul Antoine Aristide

französischer Mathematiker, geb. 29.4.1876 Nizza, gest. 22.1.1975 Paris.

Montel studierte von 1894 bis 1897 an der École Normale Supèrieure in Paris. 1907 promovierte er und war ab 1911 an der Universität Paris tätig. Zwischen 1913 und 1933 war er auch Professor an der École Normale Supèrieure des Beaux Arts in Paris.

Montels Hauptforschungsgebiet war die Funktionentheorie und insbesondere die Theorie der Funktionenfolgen. Er führte den Begriff der normalen Familie holomorpher Funktionen ein. Weiterhin studierte er konforme Abbildungen und Approximationen holomorpher Funktionen durch Polynome.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnerinhalte