Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: natürliche Basis

andere Bezeichnung für die kanonische Basis des Vektorraumes \({{\mathbb{K}}}^{n}\) über dem Körper \({\mathbb{K}}\).

Mittels des „natürlichen Basisisomorphismus“ \(\varphi :{{\mathbb{K}}}^{n}\to V\) des \({{\mathbb{K}}}^{n}\) auf den n-dimensionalen \({\mathbb{K}}\)-Vektorraum V mit der Basis (v1, … , vn), der definiert ist durch eivi, erkennt man, daß je zwei n-dimensionale \({\mathbb{K}}\)-Vektorräume isomorph sind.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos