Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Navier, Claude Louis Marie Henri

französischer Mathematiker, geb. 15.2.1785 Dijon, gest. 21.8.1836 Paris.

Navier studierte ab 1804 an der École des Ponts et Chaussées, an der er später als Ingenieur und Professor für Mathematik tätig war. In dieser Zeit führte er mehrere Brückenbauten aus. 1819 ging er als Professor für Analysis und Mechanik an die Ecole Polytechnique.

Navier gilt als Begründer der Elastizitätstheorie. Er stellte in den zwanziger Jahren die Grundgleichungen der Elastizitätstheorie auf und behandelte damit verschiedene Probleme. Ebenso geht die molekulartheoretische Begründung auf ihn zurück. Er entwickelte weiterhin die Theorie der Plattenbiegung, an die Cauchys Arbeiten anknüpften. In der Hydrodynamik fand er 1821 die Navier-Stokes- Gleichung zur Beschreibung der Bewegung inkom- pressibler zäher Flüssigkeiten.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos