Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Neugebauer, Otto

österreichisch-amerikanischer Mathematiker, geb. 26.5.1899 Innsbruck, gest. 19.2.1990 Providence (Rhode Island, USA).

Nach dem Kriegsdienst und italienischer Gefangenschaft studierte Neugebauer ab 1922 in Göttingen. Hier lernte er Courant, H. Bohr und Alex- androw kennen. 1926 promovierte er mit einer mathematikhistorischen Arbeit. 1933 emigrierte er zunächst an die Universität Kopenhagen, 1939 dann an die Brown University in Providence (Rhode Island, USA).

Neugebauer war einer der führenden Mathematikhistoriker seiner Zeit. Er verfaßte vor allem Beiträge zur Geschichte der antiken mathematischen Wissenschaften. Er trug wesentlich zum Verständnis der babylonischen, ägyptischen und griechischen Mathematik bei. Daneben initiierte er 1931 die Herausgabe des „Zentralblatts für Mathematik“ als eines wichtigen Referateorgane für die Mathematik. Er war Herausgeber sowohl des „Zentralblatts für Mathematik“ als auch später in den USA der Zeitschrift „Mathematical Reviews“.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos