Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Null-Eins-Gesetze

Aussagen der Wahrscheinlichkeitstheorie, welche besagen, daß gewisse Ereignisse entweder unmöglich sind oder fast sicher realisiert werden, d. h. entweder mit Wahrscheinlichkeit Null oder Wahrscheinlichkeit Eins eintreten.

Beispiele sind die Null-Eins-Gesetze von Blumenthal, Borel, Hewitt-Savage, Kolmogorow sowie die Lemmata von Borel-Cantelli (s.d.).

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos