Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Ore, Öystein

norwegischer Mathematiker und Mathematikhistoriker, geb. 7.10.1899 Oslo, gest. 13.8.1968 Oslo.

Nach dem Studium in Oslo, Göttingen und Paris lehrte Ore in Oslo und von 1936 bis 1945 an der Yale University in New Haven.

Nach Arbeiten zur Gruppentheorie und zu algebraischen Zahlkörpern wandte er sich der Graphentheorie zu und lieferte Beiträge zur Lösung des Vier-Farben-Problems. Als Historiker beschäftigte er sich mit dem Werk Abels, mit der Geschichte der Algebra, und der Geschichte der Wahrscheinlichkeitsrechnung.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos