Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Orlicz, Wladyslaw

polnischer Mathematiker, geb. 24.5.1903 Okocim, gest. 9.8.1990 Posen.

Ab 1919 studierte Orlicz in Lwow. Von 1922 bis 1937 arbeitete er dort als Assistent zusammen mit Kac, Mazur, Schauder und Ulam. 1928 promovierte er, und 1933 habilitierte er sich. 1937 wurde er Professor in Poznan, wohin er nach dem Krieg auch wieder zurückkehrte.

Orlicz schuf eine allgemeine Theorie der unbedingten Konvergenz von Reihen. Zusammen mit Mazur begründete er die Theorie der metrischen lokalkonvexen Räume. Zur Untersuchung von Integraloperatoren führte er 1932 die Orlicz-Räume ein.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos