Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Oughtred, William

englischer Mathematiker, geb. 5.3.1574 Eton (England), gest. 30.6.1660 Albury (England).

Oughtred studierte am King’s College in Cambridge von 1592 bis 1600. 1604 wurde er Vikar von Shalford und 1610 Rektor in Albury. In dieser Zeit unterrichtete er privat Schüler, darunter auch Wallis und Wren.

Oughtreds wichtigstes Werk „Clavis Mathematicae“ von 1631 verwendete die indisch-arabische Zahlennotation und benutzte Symbole für unbekannte Größen. Mit dieser Arbeit gelang es Oughtred, das zehnte Buch der „Elemente“ des Euklid klarer darzustellen.

1620 hatte Gunter den Rechenstab mit einer logarithmischen Skala erfunden. Oughtred verbesserte diesen Rechenstab, indem er hierfür 1632 die Doppelstabform erfand. Weiterhin befaßte er sich mit Trigonometrie und Astronomie.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos