Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Quasi-Ergodenhypothese

Hypothese von P. und T. Ehrenfest, nach der die Phasenbahn eines eine mikrokanonische Gesamtheit repräsentierenden Punktes in endlicher Zeit jedem Punkt der Energiefläche beliebig nahe kommt.

Die Quasi-Ergodenhypothese wurde eingeführt, um die Gleichheit von Schar- und Zeitmittelwerten von gegebenen Observablen (Funktionen auf dem Phasenraum) zu beweisen und die Unzulänglichkeiten der Ergodenhypothese zu überwinden. Nach Untersuchungen von Birkhoff und von Neumann hängt die Richtigkeit der Hypothese von der Nicht-Existenz weiterer Integrale der Bewegung (außer Energie-, Impuls-, Drehimpulsintegral) ab.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos