Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Raabe, Josef Ludwig

Mathematiker, geb. 15.5. 1801 Brody (Ukraine), gest. 22.1.1859 Zürich.

Raabe, der aus ärmlichen Verhältnissen stammte, mußte schon frühzeitig seinen Lebensunterhalt selbst verdienen und arbeitete daher als Privatlehrer. Ab 1820 studierte er daneben Mathematik am Polytechnikum in Wien, habilitierte sich 1833 in Zürich, und wurde anschließend Gymnasial-Lehrer und Privatdozent an der Universität. 1855 erhielt er einen Lehrstuhl am damaligen Polytechnikum in Zürich.

Raabe schrieb zahlreiche Abhandlungen über Integration von Funktionen und Differentialgleichungen, über Bernoulli-Zahlen, sowie über Reihen. Letzterem Gebiet entstammt auch das später nach ihm benannte Konvergenzkriterium.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos