Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Raster

Teilmenge S einer geordneten Menge {M, ≤}, die unteres und oberes Raster ist.

Dabei heißt S unteres Raster, falls für alle aM die Menge der unteren Schranken von a in S nicht leer ist und ein größtes Element besitzt, und oberes Raster, falls für alle aM die Menge der oberen Schranken von a in S nicht leer ist und ein kleinstes Element besitzt.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos