Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: rationale Normkurve

eine Menge von Punkten eines projektiven Raumes über dem Körper K, die sich bei geeigneter Wahl der homogenen Koordinaten schreiben läßt in der Form \begin{eqnarray}\left\{\left(\begin{array}{c}1\\ a\\ {a}^{2}\\ \vdots \\ {a}^{n-1}\\ {a}^{n}\end{array}\right)\vert a\in K\right\}\mathop{\cup }\limits^{}\left\{\left(\begin{array}{c}0\\ 0\\ 0\\ \vdots \\ 0\\ 1\end{array}\right)\right\}\end{eqnarray}

Eine rationale Normkurve \( {\mathcal R} \) ist ein Bogen. Hat der projektive Raum die Ordnung q, so hat \( {\mathcal R} \) genau q + 1 Elemente.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos