Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Rechenwalze

mathematisches Gerät.

Die logarithmischen Skalen sind in überlappenden Teilstücken auf dem Mantel eines Zylinders parallel zur Zylinderachse angeordnet, auf dem sich als Zunge ein zweiter beweglicher Zylinder etwa halber Länge aus Streifen mit ebensolchen Skalen befindet. Die Streckung der Skalen bewirkt eine höhere Genauigkeit. Eine Rechenwalze von 53 cm Länge und 16 cm Durchmesser entspricht einem Rechenstab (Rechenschieber) von 12,5 m Länge.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Artikel zum Thema

Partnervideos