Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Rechnernetz

Gruppe mehrerer über Kommunikationskanäle verbundener Rechner.

Die Vernetzung von Rechnern dient einerseits der effizienteren, gemeinsamen Lösung von Aufgaben, andererseits eröffnet sie neue Anwendungsgebiete, die eher Kommunikations- als Berechnungscharakter aufweisen.

Die Vernetzung reicht von kleinen, mit Hochleistungsverbindungen ausgestatteten Gomputerclustern, die vor allem für umfangreiche parallele Berechnungen eingesetzt werden, über Netze mit beschränkter Ausdehnung (local area network – LAN), die mit meist einfachen Verbindungstechnologien über kurze Distanzen dennoch gute Übertragungsgeschwindigkeiten zulassen, bis hin zu globalen Netzen (wide area network – WAN), bei denen die Verbindung oft über mehrere Zwischenstationen und über in ihrer Kapazität begrenzte Verbindungen vermittelt werden muß.

LANs werden oft für firmeninterne Kommunikationsstrukturen verwendet. Das wohl bekannteste WAN überhaupt ist das Internet.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Artikel zum Thema

Partnervideos