Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Rechteck

Viereck mit vier kongruenten Innenwinkeln, die alle rechte Winkel sind.

Das Rechteck ist Spezialfall eines Parallelogramms, nämlich ein Parallelogramm mit senkrecht aufeinanderstehenden Seiten. Die beiden Diagonalen eines Rechteck sind gleich lang und halbieren einander; sind a und b die Seitenlängen eines Rechtecks, so ist die Länge der Diagonalen jeweils \(d=\sqrt{{a}^{2}+{b}^{2}}\). Der Umfang eines Rechtecks beträgt \(U=2a+2b\) sein Flächeninhalt A = a · b.

Jedes Rechteck besitzt einen Umkreis, dessen Durchmesser durch die Diagonalen des Rechtecks gegeben ist. Ein Rechteck, bei dem zwei benachbarte Seiten gleich lang sind, ist ein Quadrat.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos