Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Reine Mathematik

übergreifende Bezeichnung für alle Teilbereiche der Mathematik, die sich weniger mit deren Anwendungen auf in der Praxis auftretende Probleme befassen, sondern rein mathematische Themen zum Gegenstand haben.

Zur Reinen Mathematik zählt man beispielsweise die Algebra, die Topologie, die Funktionalanalysis, sowie die Zahlentheorie.

Als Gegensatz zur Reinen Mathematik versteht man die Angewandte Mathematik.

Diese strenge Abgrenzung, die in der Vergangenheit zu oft unschönen und kontraproduktiven Grabenkämpfen innerhalb der Mathematikergemeinschaft geführt hat, ist heutzutage z.T. in Auflösung begriffen.

Scherzhaft bezeichnen manchmal vor allem die Vertreter des jeweils gegensätzlichen „Lagers“ die Reine Mathematik als „Abgewandte Mathematik“, wobei dann die Angewandte Mathematik als „Unreine Mathematik“ zu bezeichnen ist.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos