Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Rudolff, Christoph

Mathematiker, geb. um 1500 Jauer (Jawor, Polen), gest. 1545 Wien.

Rudolff studierte zwischen 1517 und 1521 Algebra in Wien und wurde danach Privatlehrer.

1525 schrieb er das Algebrabuch „Coss“, in dem er Polynome mit rationalen und irrationalen Koeffizienten untersuchte. Er fand heraus, daß die Gleichung ax2 + b = cx zwei Lösungen hat, und führte Bezeichnungen für die Wurzeln einer Zahl ein. Er vertrat die Ansicht, daß x0 = 1 sei.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Artikel zum Thema

Partnervideos