Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Stereobild

besteht aus zwei verschiedenen Bildern eines Objektes, aus denen das Objekt im Raum rekonstruiert werden kann – insbesondere wird der Begriff für zwei Zentralprojektionen mit nahe benachbarten Zentren und gleicher Bildebene verwendet.

Anwendung finden Stereobilder z. B. in der Photogrammetrie, wo man aus verschiedenen Luftaufnahmen das Gelände rekonstruiert (Anaglyphen).

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnerinhalte