Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Thresholdschaltkreis

ein logischer Schaltkreis mit unbeschränktem fan-in, bei dem die Bausteine Thresholdfunktionen realisieren.

Eine Thresholdfunktion mit n Booleschen Variablen x1, …, xn ist durch den Gewichtsvektor w = (w1, …, wn) und den Thresholdwert t, auch Schwellenwert genannt, charakterisiert. Sie liefert auf der Eingabe (a1, …, an) ∈ {0,1}n den Wert 1 genau dann, wenn die Summe aller aiwi mindestens t beträgt, und ansonsten den Wert 0.

Thresholdschaltkreise bilden das theoretische Modell für ein Feedforward Netz.

Innerhalb der Schaltkreistheorie wird angenommen, daß die Gewichte polynomiell in der Eingabelänge beschränkt sind.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos