Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: topologische Gruppe

eine Gruppe G mit einer Hausdorffschen Topologie, in der die Multiplikation und die Inversenbildung stetige Abbildungen sind.

Die Gruppe G ist also zugleich ein topologischer Raum, in dem das T2-Trennungsaxiom gilt. Sie heißt diskret, wenn die dem Raum unterliegende Topologie diskret ist; analog spricht man von kompakten Gruppen, etc. Endliche topologische Gruppen sind immer diskret.

Die wichtigsten topologischen Gruppen sind die Lie-Gruppen. Eine für die Zahlentheorie wichtige Klasse topologischer Gruppen sind die proendlichen Gruppen (projektive Limites von endlichen Gruppen), da z. B. die Galoisgruppen unendlicher Galois-Erweiterungen (versehen mit der Krull-Topologie) pro-endlich sind. In der harmonischen Analysis spielen lokalkompakte abelsche Gruppen eine tragende Rolle, da sie die Definition eines Haar-Maßes und damit den Aufbau einer Integrationstheorie erlauben.

Es gilt folgende Aussage:

Ist H eine Untergruppe der topologischen Gruppe G, dann ist der Abschluß von H in G ebenfalls eine Untergruppe von G.

Bei fast allen Anwendungen der Gruppentheorie in der Physik sind die verwendeten Gruppen zugleich topologische Gruppen.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos