Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Wirkungsgrad

in der Thermodynamik das Verhältnis aus geleisteter Arbeit einer Wärmekraftmaschine und der zugeführten Wärme.

Bei reversibel arbeitenden Maschinen, die nur bei zwei, für alle Maschinen gleichen, Temperaturen Wärme mit der Umgebung austauschen, ist der Wirkungsgrad eine vom Arbeitsstoff unabhängige, nur von den beiden Temperaturen abhängige Größe (Carnotscher Kreisprozeß).

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnerinhalte