Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Zermelo, Ernst Friedrich Ferdinand

deutscher Mathematiker, geb. 27.7.1871 Berlin, gest. 21.5.1953 Freiburg (Breisgau).

Zermelo studierte in Berlin, Halle und Freiburg und promovierte 1894 in Berlin. Ab 1905 arbeitet er in Göttingen und ab 1910 in Zürich. Wegen eines Lungenleidens war er zwischen 1916 und 1926 als Privatlehrer im Schwarzwald tätig. Danach hatte er eine Stelle als Honorarprofessor in Freiburg inne, die er aber 1935 aus politischen Gründen aufgab und erst 1946 wieder antrat.

Zermelo wurde bekannt durch seine exakte Formulierung des Auswahlaxioms und des damit verbundenen Beweises des Wohlordnungssatzes. 1908 gab er eine Axiomatisierung der Cantorschen Mengenlehre an.

Daneben beschäftigte er sich mit der Variationsrechnung, der Physik und der Wahrscheinlichkeitsrechnung.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos