Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: zig-zagging

Effekt, der im Verlauf von Abstiegsverfahren auftreten kann.

Liegt ein Iterationswert nahe an Teilen des Randes des zulässigen Bereichs, die durch zwei der Nebenbedingungen definiert sind, dann sind gegebenenfalls nur kleine Schrittweiten zwischen diesen Rändern möglich, um zulässig zu bleiben.

Ein vergleichbarer Effekt tritt auf, falls die Eigenwerte der Hesse-Matrix der zu minimierenden Funktion größenordnungsmäßig stark variieren.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos