Direkt zum Inhalt

Lexikon der Mathematik: Zygmund Antoni

polnisch-amerikanischer Mathematiker, geb. 25.12.1900 Warschau, gest. 30.5. 1992 Chicago.

Zygmund promovierte 1923 an der Universität Warschau und arbeitete danach bis 1929 an einer Technischen Hochschule in Warschau. 1926 habilitierte er sich und erhielt 1930 eine Stelle als Professor an der Universität Vilnius. Nach einer Gastprofessur am Massachusetts Institute of Technology flüchtete er 1940 endgültig in die USA, wo er unter anderem Professor an der Universität Chicago wurde.

Zygmund arbeitete hauptsächlich auf dem Gebiet der harmonischen Analysis. Er verfaßte grundlegende Lehrbücher zur trigonometrischen Reihen und zur Theorie der singulären Integrale, und führte die nach ihm benannten Zygmund-Klassen ein.

Weiterhin beschäftigte er sich mit analytischen Funktionen und mit den Anwendungen der Fourier-Analyse auf partielle Differentialgleichungen.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Prof. Dr. Guido Walz

Partnervideos