Direkt zum Inhalt

Lexikon der Neurowissenschaft: Demenz

Demenz w [von latein. demens = unvernünftig], E dementia, Krankheitssyndrom, das durch eine erworbene, irreversible Minderung der kognitiven Funktionen gekennzeichnet ist, verbunden mit Verminderung des Gedächtnisses, des Intellekts, des Kritikvermögens, des logischen Denkens sowie der Persönlichkeit. Der Bewußtseinszustand (Bewußtsein) ist dabei nicht beeinträchtigt. In den meisten Fällen ist der Verlauf schleichend über Jahre, er kann jedoch auch innerhalb von wenigen Wochen bis Monaten zum Endstadium führen. Zusätzliche diagnostische Kriterien sind Vergeßlichkeit mit Verlust der zeitlichen, örtlichen und schließlich autopsychischen Orientierung, Konzentrationsschwächen, Wahrnehmungsstörungen, Stimmungsschwankungen sowie eine Reduktion der Interessensphäre. Die Prävalenz liegt bei etwa 25 zu 10000, die Inzidenz bei 5 zu 10000. – Man kann die Demenzen unterteilen in präsenile Demenz (vor dem 65. Lebensjahr, z.B. Pick-Krankheit) und senile Demenz (nach dem 65. Lebensjahr, Altersdemenz). Die häufigste Demenz ist die Altersdemenz. So nimmt die Prävalenz der Demenz mit zunehmendem Alter stetig zu; mehr als 20% der über 80-jährigen Menschen sind betroffen. Altersdemenzen sind streng abzugrenzen von der "gutartigen" Vergeßlichkeit im Alter, welche zwar ebenfalls mit einer Verlangsamung der kognitiven Funktionen einhergeht, jedoch nur selten zu Störungen der autopsychischen Orientierung und der Integration im sozialen Umfeld führt. – Die Erkennung und Diagnose einer Demenz bereitet im allgemeinen keine größeren Schwierigkeiten; das differentialdiagnostische Spektrum der ursächlichen Erkrankungen ist jedoch außerordentlich breit. Als Ursachen kommen fortschreitende degenerative Erkrankungen des Zentralnervensystems (z.B. Alzheimer-Krankheit, Creutzfeldt-Jakob-Krankheit u.a.) vor; daneben treten Demenzen in Zusammenhang mit vaskulären Störungen (z.B. Multi-Infarkt-Syndrom, Binswanger-Encephalopathie, Vaskulitis u.a.), in Zusammenhang mit metabolischen Störungen (z.B. Leukodystrophien, Wilson-Krankheit u.a.), als Folgen von chronischen Intoxikationen (z.B. nach längerem Drogen- oder Alkoholkonsum u.a.), in Verbindung mit Störungen des Endokriniums und des Vitaminhaushalts (z.B. Hypothyreose, Pellagra u.a.) sowie als Begleitsymptom einer neurologischen Grunderkrankung (Parkinson-Krankheit, Hydrocephalus, Meningitis carcinomatosa, u.a.) auf. Die häufigste Ursache der Demenz ist die Alzheimer-Krankheit. An zweiter Stelle, in ca. 20% der Fälle, stehen die vaskulären Ursachen. Die Demenz in Zusammenhang mit übermäßigem Alkoholmißbrauch ist ebenfalls relativ häufig. Die Demenzen durch chronische Infektionen haben durch AIDS auch bei jungen Menschen zunehmend an Bedeutung gewonnen (bis 40% der Patienten mit HIV entwickeln im späteren Krankheitsverlauf eine Demenz). – Man kann die subakuten Demenzen (z.B. Creutzfeldt-Jakob-Krankheit) von den chronisch fortschreitenden Demenzen unterscheiden; klinisch relevanter ist die Unterscheidung von therapierbaren und nicht-therapierbaren ursächlichen Grunderkrankungen, nach denen sich die Behandlung richtet. In den meisten Fällen kann jedoch nur ein weiteres Fortschreiten der Krankheit und der Demenz verhindert werden. Nach der Definition ist eine Demenz irreversibel und demnach nicht therapierbar, jedoch können die Ursachen dafür durchaus reversibel sein (z.B. bei einer chronischen Alkoholintoxikation) oder man kann gar einer drohenden Demenz vorbeugen (z.B. bei Stoffwechselstörungen). In ca. 70% der Fälle ist jedoch die Ursache nicht behandelbar, und die Therapie beschränkt sich auf die Unterstützung des Patienten und seines Umfeldes.

A.A./G.H.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
Redaktion

Dr. Hartwig Hanser, Waldkirch (Projektleitung)
Christine Scholtyssek (Assistenz)

Fachberater

Prof. Albert Ludolph, Ulm
Prof. Lothar Pickenhain, Leipzig
Prof. Heinrich Reichert, Basel
Prof. Manfred Spitzer, Ulm

Autoren

Aertsen, Prof., Ad, Freiburg
Aguzzi, Prof., Adriano, Zürich
Baier, Dr., Harmut, Ulm
Bartels, Prof., Mathias, Tübingen
Becker, Dr., Andreas, Marburg
Born, Prof., Jan, Lübeck
Brecht, Dr., Stephan, Kiel
Breer, Prof., Heinz, Stuttgart
Carenini, Dr., Stefano, Würzburg
Cruse, Prof., Holk, Bielefeld
Culmsee, Dr., Carsten, Marburg
Denzer, Dr., Alain, Waldenburg
Egert, Dr., Ulrich, Freiburg
Ehrenstein, Dr., Walter, Dortmund
Eurich, Dr., Christian , Bremen
Eysel, Prof., Ulf, Bochum
Fischbach, Prof., Karl-Friedrich, Freiburg
Frey, Dunja, Basel
Fuhr, Dr., Peter, Basel
Greenlee, Prof., Marc, Oldenburg
Hartmann, Beate, Basel
Heck, Dr., Detlef, Freiburg
Heller, Prof., Kurt, München
Henkel , Dr., Rolf , Bremen
Herdegen, Prof., Thomas, Kiel
Herrmann, Dr., Gudrun, Bern
Hilbig, Dr., Heidegard, Leipzig
Hirth, Dr., Frank, Basel
Huber, Dr., Gerhard, Zürich
Hund, Martin, Basel
Illing, Dr., Robert Benjamin, Freiburg
Käch, Dr., Stefanie, Basel
Kästler, Dr., Hans, Ulm
Kaiser, Dr., Reinhard, Freiburg
Kaluza, Jan, Stuttgart
Kapfhammer, Dr., Josef P., Freiburg
Kestler, Dr., Hans, Ulm
Kittmann, Dr., Rolf, Freiburg
Klix, Prof., Friedhart , Berlin
Klonk, Dr., Sabine, Stuttgart
Klumpp, Prof., Susanne, Marburg
Kössl, Dr., Manfred, München
Köster, Dr., Bernd, Freiburg
Kraetschmar, Dr., Gerhard, Ulm
Krieglstein, Prof., Josef, Marburg
Krieglstein, Prof., Kerstin, Homburg
Kuschinsky, Prof., Wolfgang, Heidelberg
Lahrtz, Stephanie, Hamburg
Landgraf, Dr., Uta, Stegen
Laux, Thorsten, Basel
Lindemann, Prof., Bernd, Homburg
Löffler, Dr., Sabine, Leipzig
Ludolph, Prof., Albert, Ulm
Malessa, Dr., Rolf, Weimar
Marksitzer, Dr., Rene, Luzern
Martin, Dr., Peter, Kehl-Kork
Martini, Prof., Rudolf, Würzburg
Medicus, Dr., Gerhard, Thaur
Mehraein, Dr., Susan, Freiburg
Meier, Dr., Kirstin, Freiburg
Mendelowitsch, Dr., Aminadav, Basel
Mergner, Prof., Thomas, Freiburg
Metzinger, Dr., Thomas, Frankfurt am Main
Mielke, Dr., Kirsten, Kiel
Misgeld, Prof., Ulrich, Heidelberg
Moll, Joachim, Basel
Münte, Prof., Thomas, Magdeburg
Neumann, Dr., Harald, Planegg-Martinsried
Nitsch, Prof., Cordula, Basel
Oehler, Prof., Jochen, Dresden
Otten, Prof., Uwe, Basel
Palm, Prof., Günther, Ulm
Pawelzik, Prof., Klaus, Bremen
Pickenhain, Prof., Lothar, Leipzig
Ravati, Alexander, Marburg
Reichel, Dr., Dirk, Lübeck
Reichert, Prof., Heinrich, Basel
Reinhard, Dr., Eva, Bern
Rieckmann, Dr., Peter, Würzburg
Riemann, Prof., Dieter, Freiburg
Ritter, Prof., Helge, Bielefeld
Roth, Prof., Gerhard , Bremen
Roth, Lukas W.A., Bern
Rotter, Dr., Stefan, Freiburg
Rubin, Dr., Beatrix, Basel
Ruth, Dr., Peter, Giessen
Schaller, Dr., Bernhard, Basel
Schedlowski, Prof., Manfred, Essen
Schneider, Dr., Werner X., München
Scholtyssek, Christine, Umkirch
Schwegler, Prof., Helmut , Bremen
Schwenker, Dr., Friedhelm, Ulm
Singer, Prof., Wolf, Frankfurt am Main
Spiegel, Dr., Roland, Zürich
Spitzer, Prof., Manfred, Ulm
Steck, Prof., Andreas, Basel
Steinlechner, Prof., Stephan, Hannover
Stephan, Dr., Achim, Rüsselsheim
Stoeckli, Dr., Esther, Basel
Stürzel, Frank, Freiburg
Swandulla, Prof., Dieter, Erlangen
Tolnay, Dr., Markus, Basel
Unsicker, Prof., Klaus, Heidelberg
Vaas, Rüdiger, Bietigheim-Bissingen
van Velthoven-Wurster, Dr., Vera, Freiburg
Walter, Dr., Henrik, Ulm
Wicht, Dr., Helmut, Frankfurt
Wolf, Prof., Gerald, Magdeburg
Wullimann, Prof., Mario, Bremen
Zeilhofer, Dr., Hans-Ulrich, Erlangen
Zimmermann, Prof., Manfred, Heidelberg

Partnervideos