Direkt zum Inhalt

Lexikon der Neurowissenschaft: Gesichtsattraktivität

Gesichtsattraktivität w, E facial attractiveness, objektive verallgemeinerbare Merkmale (neben individuellen Vorlieben), die Gesichter in den Augen der Beurteiler unterschiedlich attraktiv erscheinen lassen. Bereits 3 Monate alte Säuglinge schauen "schönere" Gesichter im Wahlversuch bevorzugt an. Symmetrischere Gesichter (z.B. gleich große Augen, gleich weit entfernt von der Symmetrieachse) und homogene Hautoberfläche werden als attraktiver empfunden. Zahlreiche Studien, vor allem mit Vögeln und Insekten, haben gezeigt, daß erhöhte körperliche Symmetrie mit verringertem Parasitenbefall, längerer Lebenserwartung, erhöhter Fruchtbarkeit und größerem Wachstum einhergeht. Auch beim Menschen finden sich solche Zusammenhänge mit Gesundheit und Sterblichkeit. Symmetrie korreliert mit der Stärke des Immunsystems, und bei Männern finden sich zudem Korrelationen mit Dominanz, Wettbewerbsverhalten und Fruchtbarkeit. Symmetrische Männer sind für Frauen vor allem während der fruchtbaren Tage attraktiv. Es finden sich bei den attraktiv eingestuften Gesichtsmerkmalen ( siehe Abb. ) geschlechtstypische Unterschiede. Große Augen, schmale Wangen mit hohen und betonten Wangenknochen, große Lippen, kleines Kinn wirken besonders auf Männer, während ein breites Kinn als Ausdruck sozialer Dominanz vor allem auf Frauen wirkt. Nach der Prototypentheorie bilden Menschen unbewußt aus menschlichen Gesichtern, die sie während ihres Lebens wahrnehmen, ein neuronal abgespeichertes "Durchschnittsgesicht", das für ihre Attraktivitätseinschätzung eine große Rolle spielt. Bestätigung findet diese Hypothese in der experimentalen Überlagerung der Photos (composites) vieler weiblicher Einzelgesichter; das so entstandene prototypische weibliche Durchschnittsgesicht wird attraktiver bewertet als die zugrundeliegenden Einzelportraits. Diese Methode funktioniert jedoch nicht beim Überlagern männlicher Gesichter. Hier werden offensichtlich allein die Extremmerkmale bewertet. Der Mechanismus der Durchschnittsbildung erklärt das Phänomen der Gesichtsattraktivität jedoch nicht hinreichend, denn die Übertreibung bestimmter Gesichtsmerkmale führt noch zu einer weiteren Attraktivitätssteigerung (übernormaler Schlüsselreiz). Auch sind composites, die aus besonders attraktiv eingestuften Frauengesichtern gebildet werden, noch attraktiver als composites normal attraktiver Gesichter. Farrah-Effekt.



Gesichtsattraktivität

Gesichtszüge, die im Rahmen von Untersuchungen der Gesichtsattraktivität vermessen werden:
1 Gesichtslänge, 2 Gesichtsbreite auf Wangenknochenhöhe, 3 Gesichtsbreite auf Mundhöhe, 4 Stirnhöhe, 5 Höhe des oberen Kopfteils, 6 Höhe der Augenbrauen, 7 Augenhöhe, 8 Augenbreite, 9 Irisbreite, 10 Pupillenbreite, 11 berechnete standardisierte Pupillenbreite (nicht abgebildet), 12 Augenabstand, 13 berechnete Wangenknochenbreite (nicht abgebildet), 14 Breite der Nasenflügel, 15 Breite der Nasenspitze, 16 Nasenlänge, 17 berechnete Nasenfläche (nicht abgebildet), 18 Länge des mittleren Gesichtsteils, 19 Wangenbreite, 20 Oberlippendicke, 21 Unterlippendicke, 22 Höhe des Lächelns, 23 Breite des Lächelns, 24 Kinnlänge

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
Redaktion

Dr. Hartwig Hanser, Waldkirch (Projektleitung)
Christine Scholtyssek (Assistenz)

Fachberater

Prof. Albert Ludolph, Ulm
Prof. Lothar Pickenhain, Leipzig
Prof. Heinrich Reichert, Basel
Prof. Manfred Spitzer, Ulm

Autoren

Aertsen, Prof., Ad, Freiburg
Aguzzi, Prof., Adriano, Zürich
Baier, Dr., Harmut, Ulm
Bartels, Prof., Mathias, Tübingen
Becker, Dr., Andreas, Marburg
Born, Prof., Jan, Lübeck
Brecht, Dr., Stephan, Kiel
Breer, Prof., Heinz, Stuttgart
Carenini, Dr., Stefano, Würzburg
Cruse, Prof., Holk, Bielefeld
Culmsee, Dr., Carsten, Marburg
Denzer, Dr., Alain, Waldenburg
Egert, Dr., Ulrich, Freiburg
Ehrenstein, Dr., Walter, Dortmund
Eurich, Dr., Christian , Bremen
Eysel, Prof., Ulf, Bochum
Fischbach, Prof., Karl-Friedrich, Freiburg
Frey, Dunja, Basel
Fuhr, Dr., Peter, Basel
Greenlee, Prof., Marc, Oldenburg
Hartmann, Beate, Basel
Heck, Dr., Detlef, Freiburg
Heller, Prof., Kurt, München
Henkel , Dr., Rolf , Bremen
Herdegen, Prof., Thomas, Kiel
Herrmann, Dr., Gudrun, Bern
Hilbig, Dr., Heidegard, Leipzig
Hirth, Dr., Frank, Basel
Huber, Dr., Gerhard, Zürich
Hund, Martin, Basel
Illing, Dr., Robert Benjamin, Freiburg
Käch, Dr., Stefanie, Basel
Kästler, Dr., Hans, Ulm
Kaiser, Dr., Reinhard, Freiburg
Kaluza, Jan, Stuttgart
Kapfhammer, Dr., Josef P., Freiburg
Kestler, Dr., Hans, Ulm
Kittmann, Dr., Rolf, Freiburg
Klix, Prof., Friedhart , Berlin
Klonk, Dr., Sabine, Stuttgart
Klumpp, Prof., Susanne, Marburg
Kössl, Dr., Manfred, München
Köster, Dr., Bernd, Freiburg
Kraetschmar, Dr., Gerhard, Ulm
Krieglstein, Prof., Josef, Marburg
Krieglstein, Prof., Kerstin, Homburg
Kuschinsky, Prof., Wolfgang, Heidelberg
Lahrtz, Stephanie, Hamburg
Landgraf, Dr., Uta, Stegen
Laux, Thorsten, Basel
Lindemann, Prof., Bernd, Homburg
Löffler, Dr., Sabine, Leipzig
Ludolph, Prof., Albert, Ulm
Malessa, Dr., Rolf, Weimar
Marksitzer, Dr., Rene, Luzern
Martin, Dr., Peter, Kehl-Kork
Martini, Prof., Rudolf, Würzburg
Medicus, Dr., Gerhard, Thaur
Mehraein, Dr., Susan, Freiburg
Meier, Dr., Kirstin, Freiburg
Mendelowitsch, Dr., Aminadav, Basel
Mergner, Prof., Thomas, Freiburg
Metzinger, Dr., Thomas, Frankfurt am Main
Mielke, Dr., Kirsten, Kiel
Misgeld, Prof., Ulrich, Heidelberg
Moll, Joachim, Basel
Münte, Prof., Thomas, Magdeburg
Neumann, Dr., Harald, Planegg-Martinsried
Nitsch, Prof., Cordula, Basel
Oehler, Prof., Jochen, Dresden
Otten, Prof., Uwe, Basel
Palm, Prof., Günther, Ulm
Pawelzik, Prof., Klaus, Bremen
Pickenhain, Prof., Lothar, Leipzig
Ravati, Alexander, Marburg
Reichel, Dr., Dirk, Lübeck
Reichert, Prof., Heinrich, Basel
Reinhard, Dr., Eva, Bern
Rieckmann, Dr., Peter, Würzburg
Riemann, Prof., Dieter, Freiburg
Ritter, Prof., Helge, Bielefeld
Roth, Prof., Gerhard , Bremen
Roth, Lukas W.A., Bern
Rotter, Dr., Stefan, Freiburg
Rubin, Dr., Beatrix, Basel
Ruth, Dr., Peter, Giessen
Schaller, Dr., Bernhard, Basel
Schedlowski, Prof., Manfred, Essen
Schneider, Dr., Werner X., München
Scholtyssek, Christine, Umkirch
Schwegler, Prof., Helmut , Bremen
Schwenker, Dr., Friedhelm, Ulm
Singer, Prof., Wolf, Frankfurt am Main
Spiegel, Dr., Roland, Zürich
Spitzer, Prof., Manfred, Ulm
Steck, Prof., Andreas, Basel
Steinlechner, Prof., Stephan, Hannover
Stephan, Dr., Achim, Rüsselsheim
Stoeckli, Dr., Esther, Basel
Stürzel, Frank, Freiburg
Swandulla, Prof., Dieter, Erlangen
Tolnay, Dr., Markus, Basel
Unsicker, Prof., Klaus, Heidelberg
Vaas, Rüdiger, Bietigheim-Bissingen
van Velthoven-Wurster, Dr., Vera, Freiburg
Walter, Dr., Henrik, Ulm
Wicht, Dr., Helmut, Frankfurt
Wolf, Prof., Gerald, Magdeburg
Wullimann, Prof., Mario, Bremen
Zeilhofer, Dr., Hans-Ulrich, Erlangen
Zimmermann, Prof., Manfred, Heidelberg

Partnerinhalte