Direkt zum Inhalt

Lexikon der Neurowissenschaft: Glycinrezeptoren

Glycinrezeptoren [von griech. glykys = süß], Abk. GlyR, E glycine receptors, transmembranäre Glykoproteine, deren wäßrige Poren nach Binden des Aminosäure-Neurotransmitters Glycin öffnen. Der Glycinrezeptor ist ein ligandengesteuerter Ionenkanal. Bindungsstelle für Transmitter und Agonisten und der Ionenkanal sind in einem Makromolekül zusammengefaßt. Der GlyR besteht aus drei verschiedenen Polypeptid-Untereinheiten mit relativen Molekülmassen von 48000, 58000 und 93000. Die Bindung von Glycin an die Bindungsstelle des Komplexes führt nach kurzer Latenz (< 5 ms) zum Öffnen der Pore. Diese ist für Anionen (Cl- > Br- > I- > SCN- > F-), nicht aber für Kationen permeabel; Glycinrezeptoren sind also unselektive Anionenkanäle. Von den physiologisch relevanten Ionen strömt Cl- entlang seines osmotischen Gradienten in das Zellinnere ein. Es resultiert eine Hyperpolarisation der Zelle. Glycinrezeptoren sind also inhibitorisch und unterdrücken die neuronale Aktivität. Glycin ist neben der γ-Aminobuttersäure (GABA; GABA-Rezeptoren) der wichtigste inhibitorische Aminosäure-Transmitter des Zentralnervensystems und ist im Unterschied zu GABA vor allem im Rückenmark und Hirnstamm zu finden. Weitere Agonisten an Glycinrezeptoren sind die Aminosäuren β-Alanin und Taurin, weniger stark wirksam sind Serin und Prolin; antagonistisch wirkt Strychnin. Veränderungen der glycinergen Neurotransmission werden mit neurodegenerativen Krankheiten, die vor allem durch motorische Störungen charakterisiert sind, in Verbindung gebracht. So findet man bei amyotropher Lateralsklerose eine ausgeprägte Reduktion von Glycin-Bindungsstellen im Vorderhorn des Rückenmarks.

Mit Hilfe von 2-Aminostrychnin-Agarose-Affinitätschromatographie ließen sich aus Rückenmarksmembranen Glycinrezeptoren reinigen. Die gereinigte Präparation besteht aus 2 verschiedenen Polypeptiduntereinheiten mit relativen Molekülmassen von 48000-49000 (48-49 kD; α-Untereinheit) und 58000 (58 kD; β-Untereinheit), welche die eigentlichen Ionenkanäle bilden, und einem assoziierten 93000 (93 kD)-Protein, dem Gephyrin, welches die Kanäle am Zellskelett verankert. Die Aminosäuresequenzen der α- und β-Untereinheiten sind durch molekulare Klonierungstechniken aufgeklärt. Glycinrezeptoren sind wahrscheinlich Pentamere aus 3 α- und 2 β-Untereinheiten, die ringförmig um die zentrale Pore angeordnet sind. Von den α-Untereinheiten sind 4 Isoformen (α1-α4) bekannt. Alle klonierten Untereinheiten haben, ähnlich wie die des nicotinischen Acetylcholinrezeptors, 4 Membran-durchspannende Segmente (M1-M4), wobei das Segment M2 jeder der 5 Untereinheiten die Kanalwand bildet. Expressionsversuche in Frosch-Oocyten zeigten, daß die α-Untereinheiten alleine funktionelle Cl--Kanäle bilden. Die Bindungsstelle für Agonisten (Glycin) und Antagonisten (Strychnin) sind hier lokalisiert. Die Glycinrezeptor-β-Untereinheit alleine bildet keinen funktionellen Kanal. Ihr Einbau in heteromere Glycinrezeptoren beeinflußt aber die Leitfähigkeit für Cl-. Diese ist in natürlich vorkommenden heteromeren Glycinrezeptoren um etwa die Hälfte reduziert.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
Redaktion

Dr. Hartwig Hanser, Waldkirch (Projektleitung)
Christine Scholtyssek (Assistenz)

Fachberater

Prof. Albert Ludolph, Ulm
Prof. Lothar Pickenhain, Leipzig
Prof. Heinrich Reichert, Basel
Prof. Manfred Spitzer, Ulm

Autoren

Aertsen, Prof., Ad, Freiburg
Aguzzi, Prof., Adriano, Zürich
Baier, Dr., Harmut, Ulm
Bartels, Prof., Mathias, Tübingen
Becker, Dr., Andreas, Marburg
Born, Prof., Jan, Lübeck
Brecht, Dr., Stephan, Kiel
Breer, Prof., Heinz, Stuttgart
Carenini, Dr., Stefano, Würzburg
Cruse, Prof., Holk, Bielefeld
Culmsee, Dr., Carsten, Marburg
Denzer, Dr., Alain, Waldenburg
Egert, Dr., Ulrich, Freiburg
Ehrenstein, Dr., Walter, Dortmund
Eurich, Dr., Christian , Bremen
Eysel, Prof., Ulf, Bochum
Fischbach, Prof., Karl-Friedrich, Freiburg
Frey, Dunja, Basel
Fuhr, Dr., Peter, Basel
Greenlee, Prof., Marc, Oldenburg
Hartmann, Beate, Basel
Heck, Dr., Detlef, Freiburg
Heller, Prof., Kurt, München
Henkel , Dr., Rolf , Bremen
Herdegen, Prof., Thomas, Kiel
Herrmann, Dr., Gudrun, Bern
Hilbig, Dr., Heidegard, Leipzig
Hirth, Dr., Frank, Basel
Huber, Dr., Gerhard, Zürich
Hund, Martin, Basel
Illing, Dr., Robert Benjamin, Freiburg
Käch, Dr., Stefanie, Basel
Kästler, Dr., Hans, Ulm
Kaiser, Dr., Reinhard, Freiburg
Kaluza, Jan, Stuttgart
Kapfhammer, Dr., Josef P., Freiburg
Kestler, Dr., Hans, Ulm
Kittmann, Dr., Rolf, Freiburg
Klix, Prof., Friedhart , Berlin
Klonk, Dr., Sabine, Stuttgart
Klumpp, Prof., Susanne, Marburg
Kössl, Dr., Manfred, München
Köster, Dr., Bernd, Freiburg
Kraetschmar, Dr., Gerhard, Ulm
Krieglstein, Prof., Josef, Marburg
Krieglstein, Prof., Kerstin, Homburg
Kuschinsky, Prof., Wolfgang, Heidelberg
Lahrtz, Stephanie, Hamburg
Landgraf, Dr., Uta, Stegen
Laux, Thorsten, Basel
Lindemann, Prof., Bernd, Homburg
Löffler, Dr., Sabine, Leipzig
Ludolph, Prof., Albert, Ulm
Malessa, Dr., Rolf, Weimar
Marksitzer, Dr., Rene, Luzern
Martin, Dr., Peter, Kehl-Kork
Martini, Prof., Rudolf, Würzburg
Medicus, Dr., Gerhard, Thaur
Mehraein, Dr., Susan, Freiburg
Meier, Dr., Kirstin, Freiburg
Mendelowitsch, Dr., Aminadav, Basel
Mergner, Prof., Thomas, Freiburg
Metzinger, Dr., Thomas, Frankfurt am Main
Mielke, Dr., Kirsten, Kiel
Misgeld, Prof., Ulrich, Heidelberg
Moll, Joachim, Basel
Münte, Prof., Thomas, Magdeburg
Neumann, Dr., Harald, Planegg-Martinsried
Nitsch, Prof., Cordula, Basel
Oehler, Prof., Jochen, Dresden
Otten, Prof., Uwe, Basel
Palm, Prof., Günther, Ulm
Pawelzik, Prof., Klaus, Bremen
Pickenhain, Prof., Lothar, Leipzig
Ravati, Alexander, Marburg
Reichel, Dr., Dirk, Lübeck
Reichert, Prof., Heinrich, Basel
Reinhard, Dr., Eva, Bern
Rieckmann, Dr., Peter, Würzburg
Riemann, Prof., Dieter, Freiburg
Ritter, Prof., Helge, Bielefeld
Roth, Prof., Gerhard , Bremen
Roth, Lukas W.A., Bern
Rotter, Dr., Stefan, Freiburg
Rubin, Dr., Beatrix, Basel
Ruth, Dr., Peter, Giessen
Schaller, Dr., Bernhard, Basel
Schedlowski, Prof., Manfred, Essen
Schneider, Dr., Werner X., München
Scholtyssek, Christine, Umkirch
Schwegler, Prof., Helmut , Bremen
Schwenker, Dr., Friedhelm, Ulm
Singer, Prof., Wolf, Frankfurt am Main
Spiegel, Dr., Roland, Zürich
Spitzer, Prof., Manfred, Ulm
Steck, Prof., Andreas, Basel
Steinlechner, Prof., Stephan, Hannover
Stephan, Dr., Achim, Rüsselsheim
Stoeckli, Dr., Esther, Basel
Stürzel, Frank, Freiburg
Swandulla, Prof., Dieter, Erlangen
Tolnay, Dr., Markus, Basel
Unsicker, Prof., Klaus, Heidelberg
Vaas, Rüdiger, Bietigheim-Bissingen
van Velthoven-Wurster, Dr., Vera, Freiburg
Walter, Dr., Henrik, Ulm
Wicht, Dr., Helmut, Frankfurt
Wolf, Prof., Gerald, Magdeburg
Wullimann, Prof., Mario, Bremen
Zeilhofer, Dr., Hans-Ulrich, Erlangen
Zimmermann, Prof., Manfred, Heidelberg

Partnerinhalte