Direkt zum Inhalt
Lexikon der Neurowissenschaft

weiße Substanz

weiße Substanz, Substantia alba, Album, Mark, Marksubstanz, Marklager, E white matter, Bereiche des Zentralnervensystems (ZNS), die hauptsächlich aus myelinisierten Nervenfasern bestehen, d.h. die markhaltigen Ausläufer von Nervenzellen in Rückenmark und Gehirn. Die Myelinisierung verleiht dem Gewebe die weiße Farbe. Diese Myelinscheiden werden im ZNS von speziellen Gliazellen, den Oligodendrocyten, gebildet, die ebenfalls Bestandteil der weißen Substanz sind, während die Körper der Nervenzellen nur äußerst selten, meist während der vorgeburtlichen Entwicklung, in diesen Bereichen gelegen sind. Im Rückenmark und Hirnstamm liegt die weiße Substanz überwiegend oberflächlich. Fasern gleicher Herkunft und gleichen Zieles sind in ihr zu Bündeln, Strängen (Funiculi) oder Bahnen zusammengelagert, so daß sie im Querschnitt bestimmte Felder bilden, die jedoch nicht scharf abgrenzbar sind. An der Verteilung von zentral liegender grauer und peripher gelegener weißer Substanz kann man im Querschnitt die Herkunft des Rückenmarksegments genau bestimmen, d.h., man kann entscheiden, ob das Segment den Hals- oder den Lendenbereich zu versorgen hat. Im Großhirn ist die weiße Substanz vorwiegend zentral gelegen. Auch hier vereinen sich in ihr Bahnen und Fasern. In der weißen Substanz des Neopalliums verlaufen die Axone der Projektionsneurone des Neocortex. Sie ziehen als Assoziationsfasern in der gleichen Großhirnhemisphäre gegenläufig von frontal nach temporal. Die Kommissurenfasern des Balkens kreuzen hier zur Gegenseite, und die Fasern der Capsula interna steigen zur Rinde auf bzw. ab. Im Schnittpräparat sind diese einzelnen Bahnen nicht erkennbar. Durch Abfaserungen können Faserverläufe in der weißen Substanz des Großhirns für das bloße Auge sichtbar gemacht werden, so z.B. die Balkenstrahlung oder die Sehstrahlung. – Im Hirnstammbereich ist die weiße Substanz unterschiedlich verteilt. Große Massen weißer Substanz vereint die Pyramidenbahn in sich, besonders in den Hirnstielen des Mesencephalons, in der Brücke des Metencephalons und in der Pyramide des Myelencephalons. Die Kleinhirnstiele stellen ebenfalls weiße Substanz dar, die sich in das Mark des Kleinhirns fortsetzen. Capsula, graue Substanz.

  • Die Autoren
Redaktion

Dr. Hartwig Hanser, Waldkirch (Projektleitung)
Christine Scholtyssek (Assistenz)

Fachberater

Prof. Albert Ludolph, Ulm
Prof. Lothar Pickenhain, Leipzig
Prof. Heinrich Reichert, Basel
Prof. Manfred Spitzer, Ulm

Autoren

Aertsen, Prof., Ad, Freiburg
Aguzzi, Prof., Adriano, Zürich
Baier, Dr., Harmut, Ulm
Bartels, Prof., Mathias, Tübingen
Becker, Dr., Andreas, Marburg
Born, Prof., Jan, Lübeck
Brecht, Dr., Stephan, Kiel
Breer, Prof., Heinz, Stuttgart
Carenini, Dr., Stefano, Würzburg
Cruse, Prof., Holk, Bielefeld
Culmsee, Dr., Carsten, Marburg
Denzer, Dr., Alain, Waldenburg
Egert, Dr., Ulrich, Freiburg
Ehrenstein, Dr., Walter, Dortmund
Eurich, Dr., Christian , Bremen
Eysel, Prof., Ulf, Bochum
Fischbach, Prof., Karl-Friedrich, Freiburg
Frey, Dunja, Basel
Fuhr, Dr., Peter, Basel
Greenlee, Prof., Marc, Oldenburg
Hartmann, Beate, Basel
Heck, Dr., Detlef, Freiburg
Heller, Prof., Kurt, München
Henkel , Dr., Rolf , Bremen
Herdegen, Prof., Thomas, Kiel
Herrmann, Dr., Gudrun, Bern
Hilbig, Dr., Heidegard, Leipzig
Hirth, Dr., Frank, Basel
Huber, Dr., Gerhard, Zürich
Hund, Martin, Basel
Illing, Dr., Robert Benjamin, Freiburg
Käch, Dr., Stefanie, Basel
Kästler, Dr., Hans, Ulm
Kaiser, Dr., Reinhard, Freiburg
Kaluza, Jan, Stuttgart
Kapfhammer, Dr., Josef P., Freiburg
Kestler, Dr., Hans, Ulm
Kittmann, Dr., Rolf, Freiburg
Klix, Prof., Friedhart , Berlin
Klonk, Dr., Sabine, Stuttgart
Klumpp, Prof., Susanne, Marburg
Kössl, Dr., Manfred, München
Köster, Dr., Bernd, Freiburg
Kraetschmar, Dr., Gerhard, Ulm
Krieglstein, Prof., Josef, Marburg
Krieglstein, Prof., Kerstin, Homburg
Kuschinsky, Prof., Wolfgang, Heidelberg
Lahrtz, Stephanie, Hamburg
Landgraf, Dr., Uta, Stegen
Laux, Thorsten, Basel
Lindemann, Prof., Bernd, Homburg
Löffler, Dr., Sabine, Leipzig
Ludolph, Prof., Albert, Ulm
Malessa, Dr., Rolf, Weimar
Marksitzer, Dr., Rene, Luzern
Martin, Dr., Peter, Kehl-Kork
Martini, Prof., Rudolf, Würzburg
Medicus, Dr., Gerhard, Thaur
Mehraein, Dr., Susan, Freiburg
Meier, Dr., Kirstin, Freiburg
Mendelowitsch, Dr., Aminadav, Basel
Mergner, Prof., Thomas, Freiburg
Metzinger, Dr., Thomas, Frankfurt am Main
Mielke, Dr., Kirsten, Kiel
Misgeld, Prof., Ulrich, Heidelberg
Moll, Joachim, Basel
Münte, Prof., Thomas, Magdeburg
Neumann, Dr., Harald, Planegg-Martinsried
Nitsch, Prof., Cordula, Basel
Oehler, Prof., Jochen, Dresden
Otten, Prof., Uwe, Basel
Palm, Prof., Günther, Ulm
Pawelzik, Prof., Klaus, Bremen
Pickenhain, Prof., Lothar, Leipzig
Ravati, Alexander, Marburg
Reichel, Dr., Dirk, Lübeck
Reichert, Prof., Heinrich, Basel
Reinhard, Dr., Eva, Bern
Rieckmann, Dr., Peter, Würzburg
Riemann, Prof., Dieter, Freiburg
Ritter, Prof., Helge, Bielefeld
Roth, Prof., Gerhard , Bremen
Roth, Lukas W.A., Bern
Rotter, Dr., Stefan, Freiburg
Rubin, Dr., Beatrix, Basel
Ruth, Dr., Peter, Giessen
Schaller, Dr., Bernhard, Basel
Schedlowski, Prof., Manfred, Essen
Schneider, Dr., Werner X., München
Scholtyssek, Christine, Umkirch
Schwegler, Prof., Helmut , Bremen
Schwenker, Dr., Friedhelm, Ulm
Singer, Prof., Wolf, Frankfurt am Main
Spiegel, Dr., Roland, Zürich
Spitzer, Prof., Manfred, Ulm
Steck, Prof., Andreas, Basel
Steinlechner, Prof., Stephan, Hannover
Stephan, Dr., Achim, Rüsselsheim
Stoeckli, Dr., Esther, Basel
Stürzel, Frank, Freiburg
Swandulla, Prof., Dieter, Erlangen
Tolnay, Dr., Markus, Basel
Unsicker, Prof., Klaus, Heidelberg
Vaas, Rüdiger, Bietigheim-Bissingen
van Velthoven-Wurster, Dr., Vera, Freiburg
Walter, Dr., Henrik, Ulm
Wicht, Dr., Helmut, Frankfurt
Wolf, Prof., Gerald, Magdeburg
Wullimann, Prof., Mario, Bremen
Zeilhofer, Dr., Hans-Ulrich, Erlangen
Zimmermann, Prof., Manfred, Heidelberg

SciViews