Direkt zum Inhalt

Lexikon der Optik: Asthenopie

Asthenopie, Sehbeeinträchtigung mit unspezifischen Beschwerden, die auf ein Mißverhältnis zwischen geforderten Sehleistungen und der Funktionstüchtigkeit des Sehorgans zurückzuführen sind. Meistens treten Sehbeschwerden wie Augenbrennen, Flimmern, Ermüdungserscheinungen der Augen, Verschwommensehen und sehbedingte Kopfschmerzen auf. Ursachen asthenopischer Beschwerden sind in mindestens vier Bereichen zu suchen: individuelle Faktoren (nicht ausreichende optische Korrektion, labiler oder krankhafter Zustand des Sehorgans oder anderer Organe), dem Leistungsvermögen nicht angepaßte Bedingungen des Arbeitsplatzes oder der Arbeitsaufgabe, unzulängliche oder unzweckmäßige Licht- und Beleuchtungsbedingungen sowie belastende soziale Verhältnisse.

Wegen der multifaktoriellen Ursachen der A. kommen der klinischen, sozialen, arbeitshygienischen und vor allem der optischen Abklärung große Bedeutung zu. Letztere bezieht sich auf folgende Faktoren:

Akkommodative A. findet sich bei Übersichtigkeit und Alterssichtigkeit und ist durch sorgfältige Brillenglasbestimmung einschließlich Nahprüfung abzuklären.

Muskuläre A. wird durch übermäßige Halteleistungen der äußeren Augenmuskeln bei Heterophorien verursacht, kann durch moderne Binokularprüfung ermittelt und durch Prismenkorrektion mittels Brillengläsern behoben werden.

Fusionale A. tritt bei Fusionsstörungen auf, wenn ein Augenstellungsfehler (Heterophorie) vom Stadium der muskulären Kompensation in Stadien der sensorischen Kompensation übergeht oder wenn es durch Überlastung zur Dekompensation kommt.

Das Ausschließen fusionaler A. ist derzeit am besten mit der Meß- und Korrektionsmethodik nach H.-J. Haase möglich (Polatest-Methodik) und erfolgt mit prismatischen Brillengläsern.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
Roland Barth, Jena
Dr. Artur Bärwolff, Berlin
Dr. Lothar Bauch, Frankfurt / Oder
Hans G. Beck, Jena
Joachim Bergner, Jena
Dr. Andreas Berke, Köln
Dr. Hermann Besen, Jena
Prof. Dr. Jürgen Beuthan, Berlin
Dr. Andreas Bode, Planegg
Prof. Dr. Joachim Bohm, Berlin
Prof. Dr. Witlof Brunner, Zeuthen
Dr. Eberhard Dietzsch, Jena
Kurt Enz, Berlin
Prof. Joachim Epperlein, Wilkau-Haßlau
Prof. Dr. Heinz Falk, Kleve
Dr. Wieland Feist, Jena
Dr. Peter Fichtner, Jena
Dr. Ficker, Karlsfeld
Dr. Peter Glas, Berlin
Dr. Hartmut Gunkel, Berlin
Dr. Reiner Güther, Berlin
Dr. Volker Guyenot, Jena
Dr. Hacker, Jena
Dipl.-Phys. Jürgen Heise, Jena
Dr. Erwin Hoffmann, Berlin (Adlershof)
Dr. Kuno Hoffmann, Berlin
Prof. Dr. Christian Hofmann, Jena
Wolfgang Högner, Tautenburg
Dipl.-Ing. Richard Hummel, Radebeul
Dr. Hans-Jürgen Jüpner, Berlin
Prof. Dr. W. Karthe, Jena
Dr. Siegfried Kessler, Jena
Dr. Horst König, Berlin
Prof. Dr. Sigurd Kusch, Berlin
Dr. Heiner Lammert, Mahlau
Dr. Albrecht Lau, Berlin
Dr. Kurt Lenz, Berlin
Dr. Christoph Ludwig, Hermsdorf (Thüringen)
Rolf Märtin, Jena
Ulrich Maxam, Rostock
Olaf Minet, Berlin
Dr. Robert Müller, Berlin
Prof. Dr. Gerhard Müller, Berlin
Günter Osten, Jena
Prof. Dr. Harry Paul, Zeuthen
Prof. Dr. Wolfgang Radloff, Berlin
Prof Dr. Karl Regensburger, Dresden
Dr. Werner Reichel, Jena
Rolf Riekher, Berlin
Dr. Horst Riesenberg, Jena
Dr. Rolf Röseler, Berlin
Günther Schmuhl, Rathenow
Dr. Günter Schulz, Berlin
Prof. Dr. Johannes Schwider, Erlangen
Dr. Reiner Spolaczyk, Hamburg
Prof. Dr. Peter Süptitz, Berlin
Dr. Johannes Tilch, Berlin (Adlershof)
Dr. Joachim Tilgner, Berlin
Dr. Joachim Träger, Berlin (Waldesruh)
Dr. Bernd Weidner, Berlin
Ernst Werner, Jena
Prof. Dr. Ludwig Wieczorek, Berlin
Wolfgang Wilhelmi, Berlin
Olaf Ziemann, Berlin


Partnerinhalte