Direkt zum Inhalt

Lexikon der Optik: Augenbewegung

Augenbewegung, der Fixation dienende willkürliche oder unwillkürliche Bewegung des Auges. Die A. werden auf drei Rotationsachsen bezogen. Die Z-Achse verläuft senkrecht und die X-Achse waagerecht in einer als Listingsche Ebene bezeichneten frontoparallelen Ebene, die den Augendrehpunkt enthält. Die Y-Achse bildet im Augendrehpunkt die Lotrechte zur Listingschen Ebene (Abb.).

Drehbewegungen des einzelnen Auges werden als Duktionen bezeichnet. Supraduktion (Blick nach oben) und Infraduktion (Blick nach unten) erfolgen durch Rotationen um die waagerechte X-Achse. Rotationen um die senkrechte Z-Achse führen zu Adduktionen, wenn das Auge zur Nase hin gedreht wird, und zu Abduktionen, wenn es zur Schläfe hin gedreht wird. Eine Drehung um die Y-Achse bezeichnet man als Zykloduktion. Bei einer Inzykloduktion wird der obere Umfang der Hornhaut zur Nase hin-, bei einer Exzykloduktion von der Nase weggedreht.

Versionen sind konjugierte Drehbewegungen beider Augen, bei der diese um die gleiche Achse in gleicher Richtung gedreht werden. Eine Dextroversion liegt vor, wenn beide Augen nach rechts blicken. Eine Lävoversion ist der Blick beider Augen nach links. Eine Blickbewegung beider Augen nach oben wird als Supraversion, nach unten als Infraversion bezeichnet. Eine Dextrozykloversion liegt vor, wenn der obere Umfang beider Hornhäute nach rechts gedreht wird. Entsprechend liegt eine Lävozykloversion bei der entsprechenden Drehung nach links vor.

Vergenzen sind disjungierte Drehbewegungen beider Augen. Die Augen werden um die gleichen Achsen in entgegengesetzter Richtung gedreht. Führen beide Augen eine Adduktion durch, so spricht man von einer Konvergenzbewegung. Eine Divergenzbewegung ergibt sich, wenn beide Augen eine Abduktion ausführen. Eine Vertikalvergenz liegt vor, wenn eines der beiden Augen nach oben und das andere nach unten blickt. Zyklovergenzen erfolgen als Inzyklovergenz, wenn beide Augen eine Inzykloduktion durchführen. Exzyklovergenzen ergeben sich aus beidseitigen Exzykloduktionen.

Während einer Fixationsperiode von 0,2 bis 0,6 s finden nur minimale A. statt. Die visuelle Signalaufnahme erfolgt während dieser Phase. Wechselnde Blickziele haben Sakkaden zur Folge. Ein bewegtes Objekt wird durch gleitende Folgebewegungen verfolgt, so daß das Bild dieses Objektes weiterhin zentral auf die Fovea abgebildet wird. Bei Geschwindigkeiten des Objektes von mehr als 60 Grad pro Sekunde treten Kopfbewegungen und Sakkaden hinzu. Mikrobewegungen.



Augenbewegung: Listingsche Ebene. Der Ursprung des Koordinatensystems liegt im Augendrehpunkt. Drehungen um die Y-Achse führen zu Inzykloduktionen und Exzykloduktionen. Drehungen um die X-Achse resultieren in Infraduktionen und Supraduktionen, während Drehungen um die Z-Achse die Grundlage von Abduktionen und Adduktionen sind.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
Roland Barth, Jena
Dr. Artur Bärwolff, Berlin
Dr. Lothar Bauch, Frankfurt / Oder
Hans G. Beck, Jena
Joachim Bergner, Jena
Dr. Andreas Berke, Köln
Dr. Hermann Besen, Jena
Prof. Dr. Jürgen Beuthan, Berlin
Dr. Andreas Bode, Planegg
Prof. Dr. Joachim Bohm, Berlin
Prof. Dr. Witlof Brunner, Zeuthen
Dr. Eberhard Dietzsch, Jena
Kurt Enz, Berlin
Prof. Joachim Epperlein, Wilkau-Haßlau
Prof. Dr. Heinz Falk, Kleve
Dr. Wieland Feist, Jena
Dr. Peter Fichtner, Jena
Dr. Ficker, Karlsfeld
Dr. Peter Glas, Berlin
Dr. Hartmut Gunkel, Berlin
Dr. Reiner Güther, Berlin
Dr. Volker Guyenot, Jena
Dr. Hacker, Jena
Dipl.-Phys. Jürgen Heise, Jena
Dr. Erwin Hoffmann, Berlin (Adlershof)
Dr. Kuno Hoffmann, Berlin
Prof. Dr. Christian Hofmann, Jena
Wolfgang Högner, Tautenburg
Dipl.-Ing. Richard Hummel, Radebeul
Dr. Hans-Jürgen Jüpner, Berlin
Prof. Dr. W. Karthe, Jena
Dr. Siegfried Kessler, Jena
Dr. Horst König, Berlin
Prof. Dr. Sigurd Kusch, Berlin
Dr. Heiner Lammert, Mahlau
Dr. Albrecht Lau, Berlin
Dr. Kurt Lenz, Berlin
Dr. Christoph Ludwig, Hermsdorf (Thüringen)
Rolf Märtin, Jena
Ulrich Maxam, Rostock
Olaf Minet, Berlin
Dr. Robert Müller, Berlin
Prof. Dr. Gerhard Müller, Berlin
Günter Osten, Jena
Prof. Dr. Harry Paul, Zeuthen
Prof. Dr. Wolfgang Radloff, Berlin
Prof Dr. Karl Regensburger, Dresden
Dr. Werner Reichel, Jena
Rolf Riekher, Berlin
Dr. Horst Riesenberg, Jena
Dr. Rolf Röseler, Berlin
Günther Schmuhl, Rathenow
Dr. Günter Schulz, Berlin
Prof. Dr. Johannes Schwider, Erlangen
Dr. Reiner Spolaczyk, Hamburg
Prof. Dr. Peter Süptitz, Berlin
Dr. Johannes Tilch, Berlin (Adlershof)
Dr. Joachim Tilgner, Berlin
Dr. Joachim Träger, Berlin (Waldesruh)
Dr. Bernd Weidner, Berlin
Ernst Werner, Jena
Prof. Dr. Ludwig Wieczorek, Berlin
Wolfgang Wilhelmi, Berlin
Olaf Ziemann, Berlin


Partnervideos