Direkt zum Inhalt

Lexikon der Optik: Diabatie

Diabatie, gebräuchliche Größe zur Beschreibung des spektralen Transmissionsverhaltens optischer Farb- und Filtergläser. Ebenso wie diedekadische Extinktion E(λ) ist die D. θ(λ) eine vom spektralen Reintransmissionsgrad τi(λ) abgeleitete Größe. Sie ist definiert als


Bei der graphischen Darstellung des spektralen Transmissionsverlaufs weist θ(λ) gegenüber τi(λ) und E(λ) praktische Vorteile auf.

Die lineare Auftragung von τi(λ) über der Wellenlänge λ ermöglicht keine Darstellung der in vielen Fällen interessierenden Restdurchlässigkeiten. Bei hohen τi(λ)-Werten ist außerdem oft die Ablesegenauigkeit zu klein. Weiterhin veranschaulichen derartige Kurven den Transmissionsverlauf nur für eine bestimmte Glasdicke und lassen keine unmittelbaren Rückschlüsse auf andere Dicken zu.

Alle diese Nachteile werden bei Verwendung der D. behoben. Diabetiekurven, bzw. Darstellungen, bei denen τi(λ) doppeltlogarithmisch im D.-Maßstab aufgetragen ist, gleichen in ihrer Form den τi(λ)-Kurven im mittleren Durchlässigkeitsbereich weitgehend. Bei hohen und niedrigen τi(λ)-Werten sind sie dagegen in Ordinatenrichtung stark gedehnt. Die Kurvenformen sind unabhängig von der Dicke des Farbglases. Beim Übergang zu einer anderen Dicke werden sie lediglich in Ordinatenrichtung (um den Betrag des Logarithmus des Dickenverhältnisses) parallel verschoben.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
Roland Barth, Jena
Dr. Artur Bärwolff, Berlin
Dr. Lothar Bauch, Frankfurt / Oder
Hans G. Beck, Jena
Joachim Bergner, Jena
Dr. Andreas Berke, Köln
Dr. Hermann Besen, Jena
Prof. Dr. Jürgen Beuthan, Berlin
Dr. Andreas Bode, Planegg
Prof. Dr. Joachim Bohm, Berlin
Prof. Dr. Witlof Brunner, Zeuthen
Dr. Eberhard Dietzsch, Jena
Kurt Enz, Berlin
Prof. Joachim Epperlein, Wilkau-Haßlau
Prof. Dr. Heinz Falk, Kleve
Dr. Wieland Feist, Jena
Dr. Peter Fichtner, Jena
Dr. Ficker, Karlsfeld
Dr. Peter Glas, Berlin
Dr. Hartmut Gunkel, Berlin
Dr. Reiner Güther, Berlin
Dr. Volker Guyenot, Jena
Dr. Hacker, Jena
Dipl.-Phys. Jürgen Heise, Jena
Dr. Erwin Hoffmann, Berlin (Adlershof)
Dr. Kuno Hoffmann, Berlin
Prof. Dr. Christian Hofmann, Jena
Wolfgang Högner, Tautenburg
Dipl.-Ing. Richard Hummel, Radebeul
Dr. Hans-Jürgen Jüpner, Berlin
Prof. Dr. W. Karthe, Jena
Dr. Siegfried Kessler, Jena
Dr. Horst König, Berlin
Prof. Dr. Sigurd Kusch, Berlin
Dr. Heiner Lammert, Mahlau
Dr. Albrecht Lau, Berlin
Dr. Kurt Lenz, Berlin
Dr. Christoph Ludwig, Hermsdorf (Thüringen)
Rolf Märtin, Jena
Ulrich Maxam, Rostock
Olaf Minet, Berlin
Dr. Robert Müller, Berlin
Prof. Dr. Gerhard Müller, Berlin
Günter Osten, Jena
Prof. Dr. Harry Paul, Zeuthen
Prof. Dr. Wolfgang Radloff, Berlin
Prof Dr. Karl Regensburger, Dresden
Dr. Werner Reichel, Jena
Rolf Riekher, Berlin
Dr. Horst Riesenberg, Jena
Dr. Rolf Röseler, Berlin
Günther Schmuhl, Rathenow
Dr. Günter Schulz, Berlin
Prof. Dr. Johannes Schwider, Erlangen
Dr. Reiner Spolaczyk, Hamburg
Prof. Dr. Peter Süptitz, Berlin
Dr. Johannes Tilch, Berlin (Adlershof)
Dr. Joachim Tilgner, Berlin
Dr. Joachim Träger, Berlin (Waldesruh)
Dr. Bernd Weidner, Berlin
Ernst Werner, Jena
Prof. Dr. Ludwig Wieczorek, Berlin
Wolfgang Wilhelmi, Berlin
Olaf Ziemann, Berlin


Partnerinhalte