Direkt zum Inhalt

Lexikon der Optik: Laserkreisel

Laserkreisel, Lasergyroskop, Ringlasergyroskop, ein rotierender Ringlaser, mit dessen Hilfe sich Rotationsgeschwindigkeiten sehr genau messen lassen. Sein Arbeitsprinzip basiert auf dem Sagnac-Versuch. Die durch eine Rotation bedingte Änderung der Umlaufzeit des Lichtes in einem Ringresonator (bestehend aus 3 oder 4 auf dem Umfange eines Kreises symmetrisch angeordneten Spiegeln) – sie vergrößert oder verkleinert sich je nachdem, ob das Licht gleichsinnig mit der Rotation oder gegensinnig zu ihr umläuft – hat die gleiche Wirkung wie eine Längenänderung bei einem ruhenden Resonator. Daher führt die Rotation zu einer Verschiebung der Resonanzfrequenzen des Ringresonators, die für die beiden Umlaufsrichtungen des Lichtes entgegengesetzt ist. Bei diesen verschobenen Resonanzfrequenzen schwingt der Laser, wobei die Frequenzdifferenz Δν=4 F n·Ω/(lλ) beträgt. Dabei bezeichnen F die vom Lichtwege im Ringlaser umfahrene Fläche, n den Einheitsvektor in Richtung der Flächennormale, Ω den Vektor der Winkelgeschwindigkeit, l die Resonatorlänge und λ die Wellenlänge des Lichtes. Der Frequenzunterschied Δν – und damit die Rotationsfrequenz – läßt sich sehr genau bestimmen, indem man die beiden aus dem Resonator ausgetretenen Wellen auf den gleichen Photodetektor fallen läßt und das Schwebungssignal beobachtet (optischer Überlagerungsempfang). Als Laser werden vorzugsweise Gaslaser (meist He-Ne-Laser) verwendet, die im Einmoden-Betrieb arbeiten und im sichtbaren Spektralbereich emittieren. Mit dem L. lassen sich Winkelgeschwindigkeiten bis herab zu 0,01°/h messen. Er wird insbesondere in der Raumfahrt als Navigationsinstrument eingesetzt.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
Roland Barth, Jena
Dr. Artur Bärwolff, Berlin
Dr. Lothar Bauch, Frankfurt / Oder
Hans G. Beck, Jena
Joachim Bergner, Jena
Dr. Andreas Berke, Köln
Dr. Hermann Besen, Jena
Prof. Dr. Jürgen Beuthan, Berlin
Dr. Andreas Bode, Planegg
Prof. Dr. Joachim Bohm, Berlin
Prof. Dr. Witlof Brunner, Zeuthen
Dr. Eberhard Dietzsch, Jena
Kurt Enz, Berlin
Prof. Joachim Epperlein, Wilkau-Haßlau
Prof. Dr. Heinz Falk, Kleve
Dr. Wieland Feist, Jena
Dr. Peter Fichtner, Jena
Dr. Ficker, Karlsfeld
Dr. Peter Glas, Berlin
Dr. Hartmut Gunkel, Berlin
Dr. Reiner Güther, Berlin
Dr. Volker Guyenot, Jena
Dr. Hacker, Jena
Dipl.-Phys. Jürgen Heise, Jena
Dr. Erwin Hoffmann, Berlin (Adlershof)
Dr. Kuno Hoffmann, Berlin
Prof. Dr. Christian Hofmann, Jena
Wolfgang Högner, Tautenburg
Dipl.-Ing. Richard Hummel, Radebeul
Dr. Hans-Jürgen Jüpner, Berlin
Prof. Dr. W. Karthe, Jena
Dr. Siegfried Kessler, Jena
Dr. Horst König, Berlin
Prof. Dr. Sigurd Kusch, Berlin
Dr. Heiner Lammert, Mahlau
Dr. Albrecht Lau, Berlin
Dr. Kurt Lenz, Berlin
Dr. Christoph Ludwig, Hermsdorf (Thüringen)
Rolf Märtin, Jena
Ulrich Maxam, Rostock
Olaf Minet, Berlin
Dr. Robert Müller, Berlin
Prof. Dr. Gerhard Müller, Berlin
Günter Osten, Jena
Prof. Dr. Harry Paul, Zeuthen
Prof. Dr. Wolfgang Radloff, Berlin
Prof Dr. Karl Regensburger, Dresden
Dr. Werner Reichel, Jena
Rolf Riekher, Berlin
Dr. Horst Riesenberg, Jena
Dr. Rolf Röseler, Berlin
Günther Schmuhl, Rathenow
Dr. Günter Schulz, Berlin
Prof. Dr. Johannes Schwider, Erlangen
Dr. Reiner Spolaczyk, Hamburg
Prof. Dr. Peter Süptitz, Berlin
Dr. Johannes Tilch, Berlin (Adlershof)
Dr. Joachim Tilgner, Berlin
Dr. Joachim Träger, Berlin (Waldesruh)
Dr. Bernd Weidner, Berlin
Ernst Werner, Jena
Prof. Dr. Ludwig Wieczorek, Berlin
Wolfgang Wilhelmi, Berlin
Olaf Ziemann, Berlin


Partnerinhalte