Direkt zum Inhalt

Lexikon der Optik: photographische Verarbeitung

photographische Verarbeitung, Prozeß, der das durch die Belichtung entstandene latente Bild (photographischer Elementarprozeß) in einen sichtbaren und haltbaren Zustand bringt. Im ersten Schritt erfolgt durch die photographische Entwicklung die Visualisierung (Sichtbarmachung). Bei Schwarzweiß-Materialien wird im zweiten Schritt, der Fixierung, das entstandene Silberbild stabilisiert, indem das unbelichtete Silberhalogenid entfernt wird. Anschließend wird durch Wässern die Konzentration der Fixierchemikalien und ihrer Reaktionsprodukte so weit herabgesetzt, daß die jeweils geforderte Haltbarkeitsdauer gewährleistet ist. Im letzten Schritt des normalen Verarbeitungsganges, dem Trocknen, wird das Wasser in der photographischen Schicht auf einen Gehalt von 10 bis 15 Volumenprozent herabgesetzt. In einer Nachbehandlung können durch Abschwächen oder Verstärken Überbelichtungen bzw. Unterentwicklungen korrigiert und durch Tönen (Tönung photographischer Bilder) eine Änderung des Bildtons herbeigeführt werden.

Bei Colormaterialien wird das bei der Entwicklung erzeugte Silber nur als Zwischenstufe benutzt; die bei der Entwicklung mitentstehenden Oxidationsprodukte reagieren mit den in den Teilschichten vorhandenen Farbkupplern zu Farbstoffen (Farbenphotographie). Das entstandene Silber wird durch Bleichen entfernt. Umkehrfilme bedürfen einer zusätzlichen Erstentwicklung.

Der Trend geht zur automatischen, computergestützten Verarbeitung in leistungsfähigen Großanlagen.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
Roland Barth, Jena
Dr. Artur Bärwolff, Berlin
Dr. Lothar Bauch, Frankfurt / Oder
Hans G. Beck, Jena
Joachim Bergner, Jena
Dr. Andreas Berke, Köln
Dr. Hermann Besen, Jena
Prof. Dr. Jürgen Beuthan, Berlin
Dr. Andreas Bode, Planegg
Prof. Dr. Joachim Bohm, Berlin
Prof. Dr. Witlof Brunner, Zeuthen
Dr. Eberhard Dietzsch, Jena
Kurt Enz, Berlin
Prof. Joachim Epperlein, Wilkau-Haßlau
Prof. Dr. Heinz Falk, Kleve
Dr. Wieland Feist, Jena
Dr. Peter Fichtner, Jena
Dr. Ficker, Karlsfeld
Dr. Peter Glas, Berlin
Dr. Hartmut Gunkel, Berlin
Dr. Reiner Güther, Berlin
Dr. Volker Guyenot, Jena
Dr. Hacker, Jena
Dipl.-Phys. Jürgen Heise, Jena
Dr. Erwin Hoffmann, Berlin (Adlershof)
Dr. Kuno Hoffmann, Berlin
Prof. Dr. Christian Hofmann, Jena
Wolfgang Högner, Tautenburg
Dipl.-Ing. Richard Hummel, Radebeul
Dr. Hans-Jürgen Jüpner, Berlin
Prof. Dr. W. Karthe, Jena
Dr. Siegfried Kessler, Jena
Dr. Horst König, Berlin
Prof. Dr. Sigurd Kusch, Berlin
Dr. Heiner Lammert, Mahlau
Dr. Albrecht Lau, Berlin
Dr. Kurt Lenz, Berlin
Dr. Christoph Ludwig, Hermsdorf (Thüringen)
Rolf Märtin, Jena
Ulrich Maxam, Rostock
Olaf Minet, Berlin
Dr. Robert Müller, Berlin
Prof. Dr. Gerhard Müller, Berlin
Günter Osten, Jena
Prof. Dr. Harry Paul, Zeuthen
Prof. Dr. Wolfgang Radloff, Berlin
Prof Dr. Karl Regensburger, Dresden
Dr. Werner Reichel, Jena
Rolf Riekher, Berlin
Dr. Horst Riesenberg, Jena
Dr. Rolf Röseler, Berlin
Günther Schmuhl, Rathenow
Dr. Günter Schulz, Berlin
Prof. Dr. Johannes Schwider, Erlangen
Dr. Reiner Spolaczyk, Hamburg
Prof. Dr. Peter Süptitz, Berlin
Dr. Johannes Tilch, Berlin (Adlershof)
Dr. Joachim Tilgner, Berlin
Dr. Joachim Träger, Berlin (Waldesruh)
Dr. Bernd Weidner, Berlin
Ernst Werner, Jena
Prof. Dr. Ludwig Wieczorek, Berlin
Wolfgang Wilhelmi, Berlin
Olaf Ziemann, Berlin


Partnerinhalte