Direkt zum Inhalt

Astronomie: 2000 Jahre altes Himmelsrätsel gelöst

Im Mai des Jahres 48 v. Chr. fiel chinesischen Astronomen ein neuer Punkt im Sternbild Schütze auf, der nach wenigen Tagen wieder verblasste. Was sich hinter diesem »Gaststern« verbarg, blieb lange unklar. Doch nun glaubt eine internationale Arbeitsgruppe um Fabian Göttgens von der Universität Göttingen das Rätsel gelöst zu haben: Mit Hilfe des Very Large Telescope (VLT) in Chile haben die Astronomen das Relikt einer gewaltigen Explosion aufgespürt, deren Licht vor gut 2000 Jahren die Erde erreicht haben müsste …

Juli 2019

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum der Wissenschaft Juli 2019

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quelle
Astronomy & Astrophysics 10.1051/0004-6361/201935221, 2019