Direkt zum Inhalt

Archäologie: 4000 Jahre alte Felskunst in Australien



Eine Felswand im ostaustralischen Wollemi-Nationalpark ist mit über 200 Malereien verziert, von denen die ältesten vermutlich vor 4000 Jahren entstanden. Sie stellen auf bis zu zwölf übereinander aufgebrachten Pigmentschichten Waffen, Fabelwesen, Menschen und Tiere wie Adler, Echsen und Beuteltiere dar. Obwohl der Ort zu Fuß nur schwer erreichbar ist, haben ihn Generationen von Aborigines über vier Jahrtausende hinweg immer wieder aufgesucht und die teils symbolischen, teils realistischen Bilder gemalt, gezeichnet oder geritzt. Das Alter der jüngsten Darstellungen wird auf knapp 200 Jahre geschätzt. Schon 1995 entdeckte ein Wanderer die zwölf Meter lange überhängende Felswand, aber erst in diesem Jahr konnten fachkundige Wissenschaftler des Australischen Museums in Sydney unter Leitung von Paul Taçon die Malereien genauer untersuchen. Sie gelten als bedeutendster Fund von Aborigine-Kunst in den letzten fünfzig Jahren. (Australian Museum, Juli 2003)

Aus: Spektrum der Wissenschaft 9 / 2003, Seite 36
© Spektrum der Wissenschaft Verlagsgesellschaft mbH

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!