Direkt zum Inhalt

Blitzlichterinnerungen: 9/11 – Und wo waren Sie?

Das wissen Sie bestimmt noch genau: wo und wie Sie von den Terroranschlägen des 11. September 2001 erfuhren. Doch ist auf solche blitzlichtartigen Momentaufnahmen Verlass? Forscher hegen begründete Zweifel.
Neuroanatomie des Erinnerns
Wie ein Blitz schlug diese Meldung ein: Terroristen hatten zwei Flugzeuge in das World Trade Center gelenkt. Innerhalb kurzer Zeit gelangte die Nachricht über die Medien, per Flurfunk und Telefon bis in die entlegensten Winkel der Welt. Als die beiden Zwillingstürme in sich zusammenstürzten, saßen schon Millionen Menschen vor den Fernsehschirmen und wurden Augenzeugen eines Ereignisses, das den Lauf der Geschichte veränderte. Die Anschläge vom 11. September 2001 markieren einen historisch dramatischen Moment, an den sich nahezu jeder sehr gut erinnern kann. Die meisten wissen noch genau, wie und wo sie an jenem Dienstagnachmittag vor sechs Jahren davon hörten, wer es ihnen berichtete und was sie da gerade taten. Gedächtnispsychologen sprechen von »Blitzlichterinnerungen«: überaus lebhaften und detailreichen Erinnerungen daran, wie und unter welchen Umständen jemand erstmals von einem unerwarteten, weltgeschichtlich bedeutsamen Ereignis erfahren hat ...

Kennen Sie schon …

Spektrum - Die Woche – 39/2021

Wenn Tiere Inseln besiedeln, wachsen sie oft zu einer stattlichen Größe heran. Oder es passiert das genaue Gegenteil. Es ist ein seltsames Spiel der Evolution. In dieser Woche geht es außerdem um den echten James Bond, einen kriegerischen Haufen und noch etwas. Vergessen. Aber das ist normal.

Gehirn&Geist – 10/2021

»Gehirn&Geist« berichtet über das Gedächtnis und seine Merkfähigkeit. Wie viel Vergessen ist normal? Außerdem im Heft: Verschwörungstheorien - Keine Chance für Fake News! Evolution - Schlaf ohne Gehirn, Traumatherapie - Kann Ecstasy helfen? Ästhetik – Wann hässlich schön ist

Gehirn&Geist – 5/2021

In dieser Ausgabe beschäftigt sich Gehirn&Geist mit dem Vertrauen und dem Paradox der Verletzlichkeit. Außerdem im Heft: Spuren der Erinnerungen in unserem Erbgut, Neid: Ein typisch deutsches Gefühl?, Handtransplantation, sowie KI in der Medizin.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Infos
Literaturtipps

Bohn, A., Berntsen, D.: Pleasantness Bias in Flashbulb Memories: Positive and Negative Flashbulb Memories of the Fall of the Berlin Wall. In: Memory & Cognition 35(3), 2007, S. 565-577.

Colegrove, F. W.: Individual Memories. In: American Journal of Psychology 10, 1899, S. 228 – 255

Davidson, P. S. R. et al.: Source Memory in the Real World: A Neuropsychological Study of Flashbulb Memory. In: Journal of Clinical and Experimental Neuropsychology 27(7), 2005, S. 915-929.

Greenberg, D. L.: President Bush’s False »Flashbulb« Memory of 9/11/01. In: Applied Cognitive Psychology 18(3), 2004, S. 363-370.

Winograd, E., Neisser, U. (Hg.): Affect and Accuracy in Recall: Studies of »Flashbulb« Memories. New York: Cam­bridge University Press 2006.